Die neuen WJT-Locksysteme zeichnen sich durch besonders praxisgerechte Features aus. Insgesamt 6 verschiedene Gehäuseausführungen stehen zur Wahl, hiervon 5 jeweils als Clutch- oder Shuttle-Ausführung, sowie in wasserfesten Versionen.

Besonders clever gelöst: ein einheitlicher Pin für Clutch- und Shuttle-Version und jeweils einheitliche Gewinde, so dass die Mechaniken in den Gehäusen austauschbar sind. Somit kann in bestehenden Prothesenschäften von Clutch- auf Shuttle-Mechanik (sowie umgekehrt) gewechselt werden, ohne das Lockgehäuse ausbauen zu müssen.

Beide Mechaniken können auch unter Belastung gut ausgelöst werden.

Die Gestaltung der Locks ist sehr hochwertig und auch dank der Hartcoatierung (außer WJT 8) auf hohe Belastbarkeit ausgelegt. Die Locktrichter sind nahtlos gefräst, aufgrund der Hartcoatierung kann auf eine separat eingesetzte Buchse verzichtet werden. Die Belastbarkeit liegt bei 125 kg, im Fall des WJT 2 bei 136 kg.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Locksystem-Broschüre (pdf).